Die Tourismuswirtschaft ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktoren in Deutschland. Fast drei Millionen Menschen sind in Deutschland direkt im Tourismus beschäftigt – Platz drei hinter Einzelhandel und Gesundheitswirtschaft. Mit einer Wertschöpfung von 105 Milliarden Euro ist die Branche ein wirtschaftliches Schwergewicht. Der Tourismusausschuss sorgt mit seiner Arbeit dafür, dass dies auch so bleibt.

Gerade in meinem Wahlkreis ist der Tourismus Beschäftigungsmotor Nr. 1., da touristische Anbieter den Menschen in der Harzregion dauerhafte und sozialversicherungspflichtige Jobs bieten und so der Abwanderung entgegenwirken.

Als stellvertretendes Mitglied in diesem Ausschuss geht es mir um die Stärkung dieser wachsenden Wirtschaftsbranche. Touristische Betriebe leiden oft unter Eigenkapitalschwäche, unter Arbeitskräftemangel und derzeit unter den katastrophalen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auf diese Sorgen sollten wir im Tourismusausschuss unser Augenmerk richten.

Insbesondere für den ländlichen Raum bietet die Tourismuswirtschaft großes Potential als wichtiger Arbeitgeber für strukturschwache Regionen für Jobs, die nicht verlagert werden können. Beispielsweise wurde in den vergangenen Jahren die Fahrradinfrastruktur im ländlichen Raum gestärkt, um vermehrt Fahrradtouristen anzulocken.