• 20.02.1950 in Quedlinburg am Harz geboren
  • 1968 Abitur (sehr gut)
  • 1968 – 1973 Studium der Physik in Leipzig (Abschluss sehr gut)
  • 1973 – 1976 Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Enzymologie am Zentralinstitut für Molekularbiologie der Akademie der Wissenschaften in Berlin
  • 1975 Ehe mit der Ärztin Dr. Renate Brecht, geb. Zunk, gemeinsam 3 Kinder
  • 1976 – 1990 Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Photosynthese am Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung der Akademie der Wissenschaften in Gatersleben
  • 1983 Promotion zum Dr. rer. nat. (sehr gut)
  • 1989 Mitbegründer des Neuen Forums in Quedlinburger, 01.12.1989 Eintritt in die SDP (SPD)
  • 1990 Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR
  • 1990 – 2001 Mitglied des Deutschen Bundestages Bonn/Berlin, Schwerpunkt Außenpolitik und Tourismus, Vorsitzender des UNO-Unterausschusses, stellvertretender außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • 2001 Wahl zum Bürgermeister der UNESCO-Welterbe-Stadt Quedlinburg; Erster Vize- Präsident des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt
    Mitglied des Hauptausschusses des Deutschen Städtetages
  • 2008 Wiederwahl zum Bürgermeister / Oberbürgermeister
  • 30.06.2015: nach 14 Jahren Amtszeit Oberbürgermeister Verabschiedung in den Ruhestand
  • seit Juli 2015 beschäftigt mit dem Schicksal der Quedlinburger Juden 1933-1945, mit der Integration von Bürgerkriegsflüchtlingen im Harzkreis und mit der Arbeit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen

Vorträge und Publikationen auf den Gebieten der Biophysik / Biochemie, Außenpolitik, Wissenschaftsethik und Soziologie, Demokratietheorie, Geschichte der Quedlinburger Juden
Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen
Träger des Bundesverdienstkreuzes
Träger der Ehrennadel in Gold des Landessportbundes Sachsen-Anhalt